Die Grenzen im Laufe der Zeit

Das Land, das zu verschiedenen Zeiten der Geschichte Israel oder Palästina  genannt wurde, ist ein kleines Gebiet (heute etwa 26 000 Quadratkilometer) an der östlichen Küste des Mittelmeers.

Während seiner langen und turbulenten Geschichte wechselten die Fläche bzw. die Grenzen, änderten sich die Bevölkerung und die Besitzer bzw. Herrscher des Landes häufig. Der heutige Staat Israel erstreckt sich formell von dem Fluss Jordan bis zum Mittelmeer und grenzt im Süden an Ägypten, im Norden an den Libanon und im Osten an Jordanien.

Die international anerkannten Grenzen Israels machen 78 % dieses gesamten Gebiets aus. Der Rest besteht aus Gebieten, die im Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967 besetzt wurden, und aus Territorien, die von der palästinensischen Autonomiebehörde kontrolliert werden.

Der Gaza-Streifen ist ungefähr 365 km2 groß und befindet sich im südlichen Teil Israels an der Mittelmeerküste. Dieser Landstrich wird seit 2006 von der Hamas-Organisation regiert. Die dort früher befindlichen israelischen Siedlungen wurden 2005 von Israel gänzlich einseitig geräumt.

Vor 1917 war das Gebiet des heutigen Israels unter türkisch ottomanischer Herrschaft und war in drei „sanjaks“ (Bezirke, Provinzen) unterteilt. Der Name „Palästina“, der von den antiken Römern und für kurze Zeit auch von mittelalterlichen arabischen Herrschern verwendet wurde, wurde von den Briten wiederbelebt. Die Briten erhielten nach dem Ende des Ersten Weltkrieges das Mandat des Völkerbundes, das Land als nationale Heimatstätte des jüdischen Volkes zu verwalten.

Israel als Staat wurde 1948 ins Leben gerufen, nachdem die Resolution Nr. 181 der Vereinten Nationen das Gebiet des früheren britischen Mandats für Palästina in zwei Staaten geteilt hatte: einen jüdischen und einen palästinensischen arabischen Staat. Die Araber verweigerten die Anerkennung dieser Teilung und die Entstehung des jüdischen Staates. Sie eröffneten sofort einen Krieg gegen den jungen Staat Israel, den sie aber verloren. So ist es nie zur Entstehung des palästinensischen Staates gekommen. Die Gebiete, welche nach dem Teilungsplan dafür bestimmt waren, wurden von Israel und teilweise von Jordanien (Westjordanland oder West Bank) eingenommen.

Von 1933 an, nach dem Oslo-Abkommen, sollte sich Israel schrittweise vom Gazastreifen und der West Bank zurückziehen.

Indes wurde dieser Friedensprozess von arabischen Terrorattacken gestört und durch Verhandlungen, die ins Nichts führten.

Image Bank

No images found

Related EIPA Updates

No EIPA updates found