Umweltschutzpolitik

Die israelische Umweltschutzpolitik (Enviro) basiert auf einer langfristigen Vision und entwickelt die nötigen Werkzeuge zur Umsetzung dieser Politik.

Die vom Ministerium formulierten mehrjährigen Ziele umfassen:

1. Minimierung von Emissionen und Abfällen, die die Umwelt und die menschliche Gesundheit schädigen.

2. Schutz, vergrößerte Nutzungseffizienz und Sanierung von Umweltressourcen und Ökosystemen zugunsten der künftigen Generationen.

3. Verhütung und Verringerung von Risiken und Gefahren, denen die Bevölkerung ausgesetzt ist.

4. Erhöhte Kapazität, um den Umweltrisiken (Klimawandel, Chemikalien, Schädlinge usw.) zu begegnen und sich darauf vorzubereiten.

5. Faire Verteilung von Umweltkosten und Nutzen auf verschiedene Bevölkerungsgruppen.

6. Besserer Zugang zu einer qualitätvollen Umbebung zugunsten des allgemeinen Wohls.

7. Förderung und Nutzung israelischer Umwelttechnologien.

8. Erhöhte Effizienz und Wirksamkeit der politischen Maßnahmen: der regulatorischen, informativen, operativen, betrieblichen und wirtschaftlichen Instrumente zur Erreichung der ministeriellen Ziele.

Bezüglich der Umsetzung seiner Politik in diesen Bereichen hat Israel positives Feedback vom OECD-Chemikalien-Ausschuss und seiner Arbeitsgruppe Chemikalien, Pestizide und Biotechnologie erhalten.

Der Ausschuss stellt fest, dass Israel die Einhaltung seiner Verpflichtungen in den Bereichen Chemikalien und Abfallentsorgung erfolgreich und zufriedenstellend erfüllt hat, so laut der Feststellung des Umweltministeriums in seiner Website.