Technologisches Inkubationsprogramm

Das technologische Inkubationsprogramm wurde in Israel 1991 gegründet und steht unter der Verantwortung des Amtes des Hauptwissenschaftlers im Ministerium für Industrie, Handel & Arbeit.

Das Hauptziel des Programms ist es, innovative technologische Ideen, die für private Investitionen zu riskant sind, in ein lebensfähigen Start-up zu überführen. Nach der Inkubationsperiode sollten sie in der Lage sein, Geld aus dem privaten Sektor zu rekrutieren und selbständig weiter zu arbeiten.

Sekundäre Ziele des Programms sind:

1. Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten in der Peripherie und in der Minderheitensektor zu fördern
2. Attraktive Investitionsmöglichkeiten dem Privatsektor, einschließlich der Risikokapitalspender, anzubieten
3. Übertragen von Technologien von Forschungsinstituten an die Industrie
4. Schaffung einer unternehmerischen Kultur in Israel.

Ein Inkubator ist eine private, gewinnorientierte juristische Person, die den zu ihrem Portfolio gehörenden Unternehmen Folgendes bietet:

1. Arbeitsumgebung
2. Administrative Dienstleistungen
3. Technologische und geschäftliche (Ein-)Führung
4. Gesetzliche und regulatorische Unterstützung.

Die Auswahl eines Inkubator-Lizenznehmers erfolgt über ein Konkurrenzverfahren, bei dem der Sieger eine Lizenz für die Dauer von 8 Jahren erhält, ein Inkubationsunternehmen in Israel aufzubauen und  Zuwendungsanträge für innovative Projekte zu erhalten, die die Erschaffung neuer Start-up-Unternehmen als Ziel haben. Der Wettbewerb ist für alle inländischen und internationalen Körperschaften offen.

Aktionäre der aktuellen Lizenzinhaber der Inkubationskörperschaften sind Venture-Kapitalanleger, Private-Equity-Gruppen, Super Angels sowie lokale und multinationale Unternehmen.

Derzeit funktionieren in Israel 24 Inkubationsunternehmen, davon 22 technologische Inkubatoren, ein auf Technologie basierende Industrie-Inkubatorunternehmen und ein reines Biotech-Gründerzentrum. Die Inkubatoren sind geografisch auf ganz Israel verteilt, und 8 davon befinden sich in der Peripherie. Es gibt rund 180 Unternehmen in verschiedenen Stadien der Forschung und Entwicklung, die zu jedem bestimmten Zeitpunkt in Rahmen der Inkubatoren tätig sind.

Seit 1991 bis Ende 2012 stellte die Regierung mehr als 1700 Unternehmen mit einer staatlichen Gesamtinvestition von über 650 Millionen Dollar.

Mehr als 1500 Unternehmen erreichten das Reifestadium und verließen die Inkubatoren. Von diesen Zöglingen waren 60 % erfolgreich und konnten private Investitionen anziehen. Die Gesamtinvestition privater Anleger in den Absolventen der „Erziehungsschulen“ erreicht mehr als 3,5 Milliarden Dollar.

Dies bedeutet, dass das Inkubator-Unternehmen für jeden Dollar, den die Regierung in ein Inkubator-Unternehmen investiert hat, eine Investition von 5–6 Dollar aus dem privaten Sektor erreicht wurde.